Binko 120 Mg Filmtabletten von Klinge Pharma GmbH Victoria-Apotheke Magdeburg
Abbildung von Binko 120 Mg  Filmtabletten

Für größere Ansicht Maus über das Bild fahren.

Binko 120 Mg Filmtabletten


rezeptfrei
Weitere Packungsgrößen:
20 Stück 30 Stück 60 Stück
84,99 €*

Grundpreis: 0,71 €/Stück
inkl. gesetzl. MwSt.

store
Abholung:

Ihre Reservierung liegt am Montag, 20. August ab 17:00 zur Abholung in unserer Apotheke bereit.


Produktinformation

Wirksame Bestandteile und Inhaltsstoffe

Ginkgoblätter Trockenextrakt, (35-67:1), Auszugsmittel: Aceton 60% (m/m) 120mg
Carboxymethylstärke, Natriumsalz Hilfsstoff
Cellulose, mikrokristallin Hilfsstoff
Eisen oxide Hilfsstoff
Hypromellose Hilfsstoff
Lactose 1-Wasser Hilfsstoff
Macrogol 4000 Hilfsstoff
Magnesium stearat Hilfsstoff
Maisstärke Hilfsstoff
Silicium dioxid, hochdispers Hilfsstoff
Titan dioxid Hilfsstoff

Persönliche Beratungsanfrage zum Produkt:
Binko 120 Mg Filmtabletten

1. Direkte Beratung

Wir sind während unserer Öffnungszeiten erreichbar und freuen uns über Ihre Nachricht.

 03916227858

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 18:00 Uhr
Samstag 09:00 - 12:00 Uhr

2. per Nachricht




Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegeben Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.
Diese Einwilligung kann ich jederzeit unter service@victoria-apotheke.net widerrufen.


Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern persönlich.

Team-Foto  T. Rößler
Herr
T. Rößler
Apotheker
Team-Foto  M. Michael
Frau
M. Michael
Apothekerin
Team-Foto  D. Pfohl
Frau
D. Pfohl
PTA
Team-Foto  M. Bethge
Frau
M. Bethge
PTA
Team-Foto  S. Neubauer
Frau
S. Neubauer
PTA

lernen Sie uns kennen

Durchblutung fördern - Tipps zur besseren Durchblutung

Im Alter oder auch auf Grund einer ungesunden Lebensweise treten Durchblutungsstörungen auf. Dabei ist häufig die Durchblutung der Extremitäten gestört. Um diesem entgegenzuwirken und bleibende Schäden zu vermeiden, sollten vorbeugende Maßnahmen zur Verbesserung der Durchblutung ergriffen werden, wie z. B. viel Bewegung, gesunde Ernährung, Nikotinverzicht, Wechselduschen, Finger- und Zehengymnastik, Fußmassagen, Reduzierung von Übergewicht oder das Tragen von bequemes Schuhwerk sowie Baumwoll- oder Wollsocken.

weiterlesen

Durchblutungsstörungen

Besonders mit zunehmendem Alter sind Durchblutungsstörungen häufige Begleiter. Diese entstehen entweder langsam oder treten plötzlich auf, wobei jeder Teil des Körpers betroffen sein kann. Vorrangig handelt es sich jedoch um Füße, Beine oder Hände, die schlecht durchblutet werden und durch Kälte- und Taubheitsempfindungen gekennzeichnet sind. Auslöser dafür können eine Verkalkung der Blutgefäße (Arteriosklerose), Gefäßentzündungen, Schilddrüsenunterfunktion oder bestimmte Medikamente sein. Begünstigt werden Durchblutungsstörungen durch Bewegungsmangel, Übergewicht, Nikotin, Diabetes oder Ernährungsdefizite.

weiterlesen

Raynaud-Syndrom - „Syndrom der kalten Finger“

Besonders die kalten Jahreszeiten sind für Menschen mit Raynaud-Syndrom eine Qual, denn es handelt sich hierbei um eine anfallartig auftretende und schmerzhafte Durchblutungsstörung, die durch Kälte verursacht wird. Binnen kürzester Zeit kommt es zu einer Verfärbung der Finger, verbunden mit Schmerzen und lang andauernden Taubheitsgefühlen. Häufig können wärmende Behandlungen helfen, jedoch steckt bei einigen Fällen auch eine ernsthafte Erkrankung dahinter, wie Autoimmunerkrankungen oder nervlich bedingte Erkrankungen. Als Auslöser kommen aber auch psychische Belastungen (wie Stress, Angst oder Anspannung), starkes und regelmäßiges Rauchen, hormonelle Umstellungen oder verschiedene Medikamente in Frage. Mit der entsprechenden Behandlung kann Folgeschäden wie die Schädigung der Blutgefäße, Gefäßaussackungen, die Entstehung von Geschwüren oder das Absterben von Gewebe entgegengewirkt werden.

weiterlesen